• Über 240 000 Bestellungen pro Jahr
Das Produkt wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
Zum Warenkorb

Fragen und Antworten zur Güte von Ferrit-Magneten

Die Bezeichnungen Y35, Y30BH, Y26H und HF 24/23 sind Maße für die Güte des verwendeten Ferrit-Magneten. Aus dieser Bezeichnung können Sie folgende Punkte ablesen:
  1. Bis zu welcher maximalen Einsatztemperatur Sie den Magneten verwenden können.
  2. Wie viel „Magnetenergie“ pro Volumen in diesem Magnetmaterial gespeichert ist.

Inhaltsverzeichnis

Mögliche Standards für physikalische Eigenschaften

Es gibt verschiedene Standards für die physikalischen Eigenschaften von Ferrit-Magneten.
  • Chinesischer Standard SJ285-77
  • US Industrie Standard
  • Internationales Elektronisches Komitee DIN IEC404-8-1
Die Standards unterscheiden sich hauptsächlich durch die unterschiedlich definierten Bandbreiten der Werte.
Magnete verschiedener Standards lassen sich deshalb nicht exakt vergleichen. Die von uns angebotenen Magnete entsprechen dem Standard Y35 nach SJ-285-77. Dieser wiederum entspricht am ehesten C5 nach US Industrie Standard oder HF26/18 nach DIN IEC 404-8-1.
Der DIN IEC Standard ist in Europa sehr verbreitet. Die Kennzahl setzt sich aus einer Vereinfachung der Untergrenze des Energieproduktes in kJ/m³ und der Koerzitivfeldstärke iHc in kA/m zusammen.
Z. B. HF24/16: (BxH)max = 24.0 - 25.5 kJ/m³ / iHc = 160 - 180 kA/m
Wenn wir umgangssprachlich von der „Stärke“ eines Magneten reden, meinen wir meist Stärke der Anziehungskraft auf einen ferromagnetischen oder magnetischen Haftgrund. Üblicherweise besteht dieser Haftgrund aus Eisen, Industrie- oder Baustahl oder aus einem anderen Magneten.
Für die Stärke ist nicht allein das verwendete Magnetmaterial ausschlaggebend; genauso wichtig sind auch die folgenden Faktoren:
  • Volumen des Magneten
  • Form des Magneten
  • Proportionen des Magneten (z. B. das Verhältnis von Durchmesser zu Höhe bei einem Scheibenmagneten)
  • Kombination mit anderen Materialien, also z. B. ob der Magnet auf ein Stück Metall oder sogar in einem Metalltopf montiert wird oder aber „freistehend“ ist.

Was bedeutet die Angabe Y35?

Die Bezeichnung Y35 ist ein Maß für die Güte des verwendeten Magnetmaterials bei Ferrit-Magneten nach dem Chinesischen Standard SJ285-77. Dies ist der gebräuchliche Standard in China und findet auch bei uns Verwendung. Die genauen physikalischen Werte finden Sie in der Tabelle physikalische Magnetdaten.
Die Mehrheit der Ferrit-Magnete aus unserem Sortiment verfügen über die Güte Y35:

Wie ist die Bezeichnung zur Güte nach chinesischem Standard SJ285-77 aufgebaut?

Der Buchstabe Y

Alle Güten von Ferrit-Magneten beginnen bei diesem Standard mit dem Buchstaben Y. Das Y steht dabei für das Material Ferrit, hergeleitet vom Anfangsbuchstaben des chinesischen Zeichens für Ferrit.

Die Zahl

Die Zahl (z. B. 35, 30, 26) repräsentiert das maximale Energieprodukt des Magneten in MGOe (Mega-Gauß-Oersted). Das MGOe ist ein Indikator für die Stärke des Magneten. Es zeigt an, wie viel Energie der Magnet zu speichern vermag. Dabei gilt: je höher die Zahl, desto stärker der Magnet. Das größtmögliche maximale Energieprodukt bei einem Ferrit-Magneten beträgt 43, das kleinste Energieprodukt beträgt 8. In unserem Onlineshop bieten wir Ferrit-Magnete mit einem maximalen Energieprodukt von 26, 30 und 35 an.
Die Einteilung in diese Zahlen beruht auf den magnetischen Eigenschaften des Magneten und ist kein Hinweis auf dessen Qualität. Der Tabelle mit den physikalischen Magnet-Daten können Sie die Zusammenhänge zwischen dieser Kennzahl und den physikalischen Werten eines Magneten entnehmen.

Die Buchstaben

Die Buchstabenkombination am Schluss der Gütebezeichnung steht für eine spezielle Eigenschaft des Ferrit-Magneten. Das H steht beispielsweise für "high coercitivity" (Hc), auf Deutsch hohe Koerzitivfeldstärke. Diese deutet darauf hin, dass der Magnet sein Magnetfeld weniger schnell verliert. Im Vergleich zu Güten ohne den Buchstaben H, wird der Aufwand von außen benötigt, um es zu entmagnetisieren. Der Buchstabe B, beispielsweise bei der Güte Y35BH, steht wiederum für "Br", was für eine hohe Remanenz steht.